Narzissmus: Definition, Merkmale und Umgang.

Eine Klientin versucht zum dritten Mal, ihren Partner zu verlassen. Der Liebeskummer ist dermaßen heftig, sie hat das Gefühl zu sterben.


Nach eingehender Analyse ist klar, dass sie von diesem Mann emotional abhängig ist.


Ich zeige ihr auf, dass sie auf Entzug ist, wie eine Drogensüchtige, die dem Suchtmittel abschwört. Sie ist verblüfft. So hat sie das Ganze noch nie betrachtet, aber es macht für sie Sinn. Sie entscheidet, dieses Thema anzugehen.


Behutsam unterstütze ich sie in diesem Prozess.


Das hilft ihr, die schwierige Situation besser zu ertragen, durch den Entzug zu gehen und die Trennung zu vollziehen. Sie geht noch weiter und arbeitet an sich, damit sie künftig keinen toxischen Partner mehr anzieht. Heute lebt sie in einer gesunden Partnerschaft. Diese ist nicht immer harmonisch, aber das Paar geht ihre Probleme proaktiv an und löst diese. Genau das hatte sich meine Klientin immer gewünscht.

Die Definition von Narzissmus. 




Ein Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist psychisch krank, und zwar unheilbar.


Er sucht die Bühne, den großen Auftritt, das Rampenlicht. Er hat ein extremes Bedürfnis nach Bewunderung und Anerkennung.


Als Egozentriker will er im Mittelpunkt stehen. Er wird ungemütlich, wenn ihm keine ungeteilte Aufmerksamkeit geschenkt wird.


Wenn er etwas will, kann er sich sehr freundlich und liebevoll, bis hin zu arrogant verhalten. Er ist unberechenbar.


Kritik erträgt er nicht. Er weist jede Schuld von sich, auch wenn er offensichtlich schuldig ist.


Narzissten trifft man in allen Berufsgattungen, sozialen Schichten und Kulturen an.


Narzissmus einfach erklärt.

Ein Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist mental krank. Diese Krankheit gilt als unheilbar. Lediglich sein Verhalten ist therapierbar, was dazu führt, dass ein Narzisst sozial erträglicher und integrierbar ist.


Nur wenn die folgenden vier Kriterien erfüllt sind, handelt es sich um einen Narzissten.

Er ist egozentrisch, egoistisch, kontrollierend (Dominanz) und unempathisch. Diese Eigenschaften erfüllt er nicht nur in einer Lebensphase, sondern grundsätzlich und immer.


Als Egoist kümmert er sich nur um seine Bedürfnisse. Falls er sich einen Vorteil verschaffen kann, wenn er jemanden unterstützt, tut er dies. Das ist die einzige Ausnahme.


Als Egozentriker dreht sich die Welt um ihn. Falls nicht, wird er ungemütlich und lässt die Menschen um ihn herum seinen Frust spüren.


Kontrolle und Dominanz sind ihm wichtig. Er möchte immer alles wissen, über alles informiert sein, auch über Sachen, die ihn nichts angehen. Er bestimmt, wohin man geht, was man trinkt, mit wem man spricht und mit wem nicht. Wehe, man widersetzt sich seinen “Befehlen”.


Unempathisch ist er, weil er nicht fähig ist, Gefühle zu empfinden. Er weiss sehr genau, wie diese funktionieren. Er erkennt Sehnsüchte auf den ersten Blick und kann damit spielen. Das ist seine Grundlage für die Manipulation. Keiner beherrscht dieses Spiel so gut wie er.


Nur wenn all diese Kriterien erfüllt sind, handelt es sich um einen Narzissten. Falls ein Kriterium fehlt, ist es kein Narzisst.


Übrigens sind narzisstische Züge völlig normal. Jeder Mensch hat diese. Der Unterschied ist das Maß. Dazu kommt: ein gesunder Mensch entwickelt sich. Die narzisstischen Züge verändern sich.


Begriff Narzissmus.

Das Wort Narzissmus steht für Alltagspsychologie und Umgangssprache im weitesten Sinne und bezeichnet die Selbstliebe und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller hält als der urteilende Beobachter.


Umgangssprachlich wird eine Person, die stark egozentrisch ist und weniger auf andere als auf sich selbst achtet, als Narzisst bezeichnet. Diese Verwendung des Begriffs „Narzissmus“ impliziert oft negative moralische Werturteile über die betroffene Person.


Begriff Flying Monkeys.

Die Jünger des Narzissten nennt man “Flying Monkeys”. Diese sind dem Narzissten loyal verpflichtet und dienen ihm zu.


Sie sind ebenso hinterlistig und berechnend wie der Narzisst selbst. Deshalb darf man ihnen auf keinen Fall vertrauen. Der beste Weg im Umgang mit solchen Menschen ist, eine gesunde Distanz zu wahren.


Verschiedene Formen von Narzissmus.

Ich unterscheide zwei Haupttypen von Narzissten: Typus I: der geniale bzw. maligne Narzisst und Typus II: der verdeckte, bzw. vulnerable Narzisst.


Typus I ist der offensichtliche Narzisst. Er zeigt sich als großartigen Menschen, der offensichtlich bewundert werden möchte. Malign ist er, wenn er sadistische und zerstörerische Züge hat (Politiker). Diese Form kann für einzelne Menschen oder gar ganze Völker gefährlich werden.


Typus II ist als hilfsbereiter und sozialer Mensch sichtbar. Dieser Mensch zeigt sich als verletzliches Opfer und manipuliert subtil dermaßen kunstvoll, dass sogar gute Menschenkenner darauf reinfallen.


Typus I sind eher Männer, die in der Öffentlichkeit stehen und sich auf der Bühne wohl fühlen, wohingegen beim Typus II eher Frauen anzutreffen sind, z.B. Mütter, die ihre Kinder bis ins hohe Alter bevormunden.


Ursachen von Narzissmus.

Die Wissenschaft ist sich nicht einig. Die einen gehen davon aus, dass Narzissmus genetisch vererbt wird, andere wiederum behaupten, dass die frühkindliche Prägung dafür verantwortlich ist.


Meine Erfahrung zeigt, dass die Kombination von Genetik und Prägung Ursache von Narzissmus ist. Ansonsten wären alle Geschwister mit fast identischer DNA Narzissten. Dasselbe gilt für die Prägung. In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass ein, höchstens zwei Geschwister narzisstische Persönlichkeitsstörungen entfalten.


Sigmund Freuds Narzissmusbegriff - einfach erklärt.

Sigmund Freud smoking a cigar

Nach der Geburt fühlt sich ein Kleinkind nach wie vor mit der Mutter verbunden und empfindet sich als (Körper-)Teil von ihr.


Erst mit ca. 9 Monaten erkennt es, dass es eine eigene Identität hat. Das ist die Zeit, in der das Kind zu “fremdeln” beginnt. Wenn es ein Ich gibt, gibt es auch ein Du. Daraus resultiert das Wir.


Das Kind beginnt, in Beziehung mit anderen Menschen zu gehen, sich zu behaupten, zu integrieren, Teil der Gesellschaft zu werden.


Anders ist es bei einem narzisstischen Kind.


Das Ich wird begreifbar, und alle anderen dienen dem Ich. Die anderen und das Wir interessieren dieses Kind nicht. Die Krankheit wird sichtbar.


Dieses Kind sieht sich als Mittelpunkt der Welt. Über andere Menschen verfügt er nach Lust und Laune.

Berühmte Narzissten

Es wäre falsch zu behaupten, dass folgende Personen Narzissten sind. Ihr Verhalten, das für die Öffentlichkeit sichtbar ist, kann jedoch darauf hinweisen, dass es sich bei diesen Menschen um Narzissten handeln könnte.


Sie dienen als Beispiel: Amber Heard, Jade Pinkett Smith, Richard Nixon, Silvio Berlusconi, Donald Trump, Wladimir Putin, Cristiano Ronaldo und viele mehr.

Beispiele von narzisstischen Verhaltensweisen.

  • Soziale Unverträglichkeit

  • Eigene Realität und Wahrheit

  • Arrogant und überheblich

  • Erwarten Bewunderung von anderen

  • Neidisch und missgünstig

  • Misstrauisch

  • Möchte im Mittelpunkt stehen

  • Hält sich für außerordentlich intelligent, schön, erfolgreich

  • Fühlt sich wichtig

  • Nutzt andere aus

  • Neigt zu spontane Wutausbrüchen

  • Stur

  • Uneinsichtig

  • Lügt

  • Unzuverlässig

  • Belohnt bzw. Bestraft

  • Manipuliert

  • Rechthaberisch



Merkmale von Narzist:innen.

Narzissten erfüllen folgende vier Punkte nicht bloss in einer Lebensphase sondern ständig:

  • Sie sind egoistisch. Sie kümmern sich nur um ihre eigenen Bedürfnisse. Bedürfnisse anderer interessiert sie nicht, ausser sie können sich einen Vorteil verschaffen

  • Sie sind egozentrisch. Sie wollen der Mittelpunkt der Welt sein und fordern von den Mitmenschen ein, dass sie ihm diesen Platz uneingeschränkt zuweisen.

  • Sie wollen Kontrolle und sind dominant. Sie wollen alles wissen. Nicht weil das Gegenüber sie interessiert, sondern weil sie dadurch besser kontrollieren können. Sie bestimmen, wohin man geht, was bestellt wird, was im TV geschaut wird. Die Liste kann unendlich weitergeführt werden.


Und schließlich der letzte und wichtigste Punkt:

  • Sie sind nicht fähig, Empathie zu empfinden. Narzissten kennen sich mit Gefühlen bestens aus. Sie wissen sehr genau, wer wann was braucht. Sie können wunderbar damit spielen und manipulieren. Aber selber fühlen bleibt dem Narzissten verwehrt. Dadurch kann er eiskalt weit gehen. Sehr weit.

Fehlt einer dieser Punkte, handelt es sich zwar um eine schwierige Person. Die Bedingungen für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung sind jedoch nicht erfüllt.


Diese Merkmale sind oft nicht auf den ersten Blick sichtbar. Sie verstehen es, sich über längere Zeit als Wolf im Schafspelz durchzumogeln.


Narzissmus in der Beziehung.

Eine Beziehung mit einem Narzissten ist immer toxisch, zerstörerisch und endet fatal, manchmal sogar mit dem Tod. 


Der Narzisst macht den Partner von sich emotional abhängig und nutzt die Person wie ein Objekt aus, bis sie nichts mehr hergibt. Dann ersetzt er den Partner durch die nächste Person. Oft fahren Narzissten mehrspurig, um die Energiezufuhr sicherzustellen.


Phasen der Beziehung mit Narzissten - Lovebombing und Hoovering.

Der Ablauf ist vergleichbar mit einer Drogensucht: die Beziehung mit Narzissten beginnt mit der “Lovebombing Phase”. Diese dauert ca. drei Monate.


In dieser Zeit zeigt sich der Narzisst von seiner besten Seite. Er ist liebenswürdig, großzügig und gibt dem Gegenüber das Gefühl, ihn/sie zu sehen, zu verstehen, abgöttisch zu lieben. Nicht selten fallen in der ersten Zeit gewichtige Sätze wie: Ich liebe Dich, Du bist die Frau meiner Träume, auf dich habe ich mein Leben lang gewartet, dich werde ich heiraten, du wirst die Mutter meiner Kinder.


Er versucht, die Abhängigkeit so schnell wie möglich zu erlangen, indem er sofort zusammenziehen oder gar heiraten will.


Es ist, als ob der Drogendealer jemanden mit Gratisdrogen überflutet.


Wenn die Abhängigkeit gegeben ist, wird der Narzisst sparsam mit Komplimenten und Liebesbeweisen. Der Co-Narzisst beginnt, den liebevollen und aufmerksamen Narzissten zu vermissen. Der Narzisst gibt dem Co-Narzissten das Gefühl, dass er sich mehr Mühe geben muss, damit er die Aufmerksamkeiten wieder erhält.


Von da an muss sich der Co-Narzisst die Zuneigung verdienen. Die emotionale Sucht und Abhängigkeit steigt ins Unermessliche. Der Co-Narzisst ist bereit, alles dafür zu tun, damit das ursprüngliche Glück wieder erwacht.


Wenn der Co-Narzisst nicht mehr kann und sich entscheidet, den Narzissten zu verlassen, beginnt die sogenannte “Hoovering Phase”.


In dieser Phase ist der Narzisst abwechslungsweise überaus liebenswürdig (wie beim Lovebombing) und dann wieder unerträglich. Er verwirrt den Co-Narzissten damit maximal.


Das Charmante trifft den Co-Narzissten mitten ins Herz und die Beleidigungen lösen in ihm Schuldgefühle aus. Der Co-Narzisst hat grundsätzlich das Gefühl zu versagen. Wenn er der Beziehung nochmals eine Chance gibt, könnte er beweisen, dass er es besser machen kann.


Deshalb geht der Co-Narzisst mehrmals - meist sieben Mal - zum Narzissten zurück.


Verlässt der Co-Narzisst den Narzissten definitiv, erleidet der Narzisst einen Gesichtsverlust. Das ist für ihn keine Option. Deshalb wird er dem Co-Narzissten manchmal für den Rest des Lebens alle Steine in den Weg legen, ihn verleumden, verletzen, wo er nur kann.


Es ist schwierig, von einem Narzissten komplett wegzukommen.


Wie du mit narzisstischen Partner:innen umgehst.

Im Umgang mit narzisstischen Partnern ist es wichtig, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln und sich klar abzugrenzen.


Der Narzisst ist im höchsten Mass manipulativ. Das zermürbt den Co-Narzissten, bis sein Selbstbewusstsein zerstört ist.


Eine gesunde Partnerschaft mit einem Narzissten ist nicht möglich.


Wie du einen Narzissten verlässt.




Wenn man den Narzissten verlassen möchte, muss man sich bewusst sein, dass es gefährlich werden kann (s. Tödlich verliebt, Interview mit Prof. Dr. Frank Urbaniok).


Deshalb muss man sich optimal darauf vorbereiten. Die Vorarbeit muss im Geheimen stattfinden.


Es geht dabei nicht darum, den Narzissten zu übertölpeln, sondern es geht um die eigene Sicherheit.


Zuerst braucht man eine geeignete Wohnung. Bei Freunden unterzukommen ist suboptimal. Das funktioniert meistens zwei bis drei Wochen gut, bevor man beginnt, sich unwohl zu fühlen. Schließlich ist man Gast. Die Verlockung, zum Ex zurückzugehen, ist zu groß.


Des Weiteren braucht man Geld. Sei es, dass man sich einen Job organisiert und schaut, ob man Geld zur Seite legen kann. Das Geld muss mindestens drei Monate reichen.


Wichtig ist, dass man Menschen hat, die einen unterstützen. Freunde, eine Selbsthilfegruppe, Therapeuten. Man wird dieses Netz brauchen. Schließlich geht es nicht nur darum, jemanden zu verlassen, sondern man bekämpft die Sucht nach einem Menschen.


Und schließlich lässt man, nachdem man “geflüchtet” ist, einen einzigen Kommunikationskanal offen, am besten Email. Alle anderen Kanäle müssen blockiert werden.


Der Narzisst wird versuchen, die Beziehung zu kitten. Wenn der Zugang bestehen bleibt, wird er es schaffen. Man sollte klar kommunizieren, dass man eine Pause möchte und Mails nicht beantwortet, außer es geht um die Kinder.


Das Wichtigste überhaupt: wenn man sich entschieden hat zu gehen, darf man darüber mit dem Narzissten nicht diskutieren. Sonst wird man rückfällig.


Narzissmus am Arbeitsplatz.

Narzissten begegnet man in der Arbeitswelt in den unterschiedlichen Rollen: Mitarbeiter, Vorgesetzte, Kollegen. Um ihre Macht auszubauen, “rekrutieren” sie Flying Monkeys.


Das sind Menschen, die dem Narzissten gegenüber loyal oder gar hörig sind. Sie sind seine Diener, seine Sklaven. Diese manipulieren, um dem Narzissten zu gefallen.


Deshalb darf man ihnen auf keinen Fall vertrauen.


Wie du mit narzisstischen Chef:innen und Mitarbeiter:innen umgehst.

Gute Abgrenzung ist das A und O im Umgang mit solchen Mitarbeitern.


Das kann man im Geschäftsumfeld gut üben. Im Gegensatz zur Partnerschaft mit einem Narzissten ist man dem Chef oder Mitarbeiter nicht im gleichen Maße ausgesetzt. Deshalb ist hier eine Entwicklung als Co-Narzisst möglich. Der Umgang mit Narzissten ist ein Eiertanz.


Kritik sollte sorgfältig verpackt und in der Ich-Botschaft so genau wie möglich formuliert werden. Zum Beispiel: „Ich möchte aussprechen, danach können wir gerne auf Ihren Punkt eingehen“ oder „Danke für Ihre Kritik, ich mache mir Gedanken darüber“.


Diese Aussagen sind wertschätzend und klar abgegrenzt.


Es ist wichtig zu erkennen, dass man andere nicht ändern kann, erst recht keinen Narzissten.


Stattdessen sollte man seine Grenzen respektieren, wachsam gegenüber Manipulationsversuchen sein und sich von übermäßiger Manipulation distanzieren.


Wenn man der Situation nicht entkommen kann, gilt es, achtsam vorzugehen: Das Ego des Narzissten befriedigen, loben, schmeicheln. Das kann schwierig sein. Eine Konfrontation ist kontraproduktiv. Damit macht man sich zum Ziel narzisstischer Wut.


Narzissmus bei Kindern.

Gemäß Sigmund Freud wird Narzissmus bei Kindern ab ca. neun Monaten erkennbar.


Ein narzisstisches Kind glaubt, dass es unfehlbar ist. Kindern fällt es manchmal schwer, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Eltern neigen dazu, das Kind zu bestärken, indem sie sagen: „Du bist so schlau!“ oder: „Du bist unglaublich!“


Stattdessen sollte ein Kind wissen, dass es Fehler machen darf. Sonst wird es nicht verstehen, dass es normal ist, dass Menschen Dinge ausprobieren und manchmal scheitern. Nur wer Fehler macht, kann daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen.


Es verträgt keine Kritik.


Von anderen kritisiert zu werden, ist für alle unangenehm. Sich einer Situation zu stellen und konstruktiv darüber nachzudenken, wie man damit umgeht und was verbessert werden kann, gehört zur normalen Entwicklung eines Kindes.


Natürlich muss es nicht alles hinnehmen. Wichtig ist, dass er ehrlich mit geäußerter Kritik umgeht. Kinder, die glauben, dass sie immer Recht haben, sind oft narzisstisch.


Es fühlt sich überlegen. Es ist normal, dass Kinder sich mit anderen vergleichen. Wenn Eltern ihre Kinder jedoch immer wieder als besser oder besser als andere Kinder darstellen, fördern sie dieses ungesunde Selbstbild.


Es spricht schlecht über andere. Narzisstische Kinder fühlen sich nicht nur besser, sie wollen diese Tatsache auch ständig kommunizieren. Es will seine Meinung bestätigen. Gleichzeitig machen sie sich über andere lustig und machen negative Bemerkungen über deren Aussehen, Kleidung oder Verhalten.


Ein narzisstisches Kind hat nicht nur ein Problem mit Kritik, es akzeptiert sie schlichtweg nicht. Es wird alles von sich weisen. Wenn Eltern diese falsche Wahrnehmung unterstützen oder herunterspielen, lernt das Kind keinen gesunden Umgang damit..



Wie du mit narzisstischen Kindern umgehst.

Wenn man sich dessen bewusst wird, kann man als Eltern nur eines tun: das Kind so gut wie möglich zu einem gesunden Verhalten erziehen.


Wichtig ist, dem Kind mit Wertschätzung und Liebe zu begegnen. Das Kind für die guten Dinge loben und freundlich auf anderes hinweisen. Diese Kinder brauchen dringend gute Strukturen und Regeln, damit sie sich im Leben orientieren können.


Ein Kind darf Fehler machen dürfen. Es darf Kritik als Geschenk entgegennehmen, weil man daran wachsen kann. Es darf anders sein als Kollegen, aber nicht besser oder schlechter. Es braucht ständige Gespräche.


Insbesondere die Selbstreflektion der Eltern ist wichtig. Eltern sind Vorbilder. Deshalb lohnt es sich für Eltern von narzisstischen Kindern, therapeutische Hilfe anzunehmen.


Man muss davon ausgehen, dass das narzisstische Kind ein kompliziertes Leben führen wird. Je besser es sich integrieren kann, desto einfacher wird es für Narzissten.


Co-Narzissmus.

Co-Narzissten sind Menschen, die sich partnerschaftlich mit Narzissten verbinden. Es sind Zeitgenossen, die sich gerne um die Bedürfnisse des Narzissten kümmern.


Sie stellen ihn in den Mittelpunkt. Sie fühlen sich durch die Dominanz des Narzissten sicher und geborgen. Sie sind über das Maß empathisch und vergessen sich selbst dabei völlig.


Co-Narzissten haben in ihrer Kindheit nicht gelernt, Nein zu sagen. Sie kümmern sich lieber um das Wohl der anderen als um ihr eigenes. Sie sind streng zu sich selbst und erlauben sich keine Fehler.


Weil die Erniedrigung der Narzissten ihrer eigenen Erniedrigung entspricht, fühlen sie sich verstanden. Sie verwechseln “gebraucht werden” mit Liebe.


Wenn man den Co-Narzissten mit der Theorie von C. G. Jung betrachtet, kann man sagen, dass die Anima Aspekte eines Co-Narzissten schlecht entwickelt sind.

C G Jung smoking a pipe


Die männlichen Aspekte wie: Kraft, Präsentation, Ehrgeiz, Perfektionismus, Erfolg, Struktur etc. sind bestens ausgebildet. Deshalb sind Co-Narzissten sogenannt “starke” Menschen im Sinne von integriert und angepasst.


Zu den weiblichen Eigenschaften gehören: Fühlen, Zusammenhänge erkennen, Analysieren, Schwächen haben und zeigen, Großzügigkeit (zu sich selbst), Selbstbewusstsein, achtsamer Umgang mit sich selbst.


Damit kennt sich der Co-Narzisst schlecht aus. Fehler machen und entspannt damit umgehen? Über sich selbst lachen? Nicht für alles verantwortlich sein? Die eigenen Bedürfnisse kennen und diese leben?


Diese Eigenschaften müsste ein Co-Narzisst entwickeln. Nur dann wird er fähig sein, die Sucht zum Narzissten zu entschärfen und von ihm loszukommen.


Erfahre hier, ob du Co-Narzisst bist, warum und wie du ausbrechen kannst.

Bücher zu Narzissmus.

Narzissmus - einfach erklärt: Wege aus dem Drama.

Narzissmus einfach erklärt - was ist ein Narzisst - bist Du in einer toxischen Beziehung?


—>Buch bestellen.


Tödlich verliebt.

Buch Cover von Tdlich verliebt von Chris Oeuvray

Du verliebst dich. Du bist glücklich. Du ahnst nicht, wozu er fähig ist.

Melanie steht mitten im Leben, 35, attraktiv, beruflich erfolgreich. Sie lernt Ronald kennen und verliebt sich in ihn. Er verkörpert alles, was sie sich je gewünscht hat. Sie heiraten, werden Eltern. Schon bald zeigt Ronald jedoch sein anderes Gesicht. Melanie verstrickt sich Schritt für Schritt in seine narzisstische Falle, bis sie ihm ausgeliefert ist. Ihre Ehe wird zur Hölle.


Um eine Trennung zu verhindern, geht Ronald weit. Sehr weit.

Wird Melanie es schaffen, ihre Kinder zu retten?


—>Buch bestellen.


Teufelsweib: Frauenpower pur.

Buch Cover von Teufelsweib von Chris Oeuvray

Ein schreckliches Attentat hinterlässt Waisenkinder. Geeignete Pflegeeltern stehen bereit. Doch das Vormundschaftsamt verhindert das. Ein Kampf beginnt.


Von der - im Nachhinein fast unglaublichen - Unterdrückung in den sechziger bis neunziger Jahren. Viktoria entwickelt sich trotz aller Widerständen, Niederlagen und Schicksalsschlägen zur selbstbestimmten, willensstarken Frau.


Atemlos, sinnlich, mitreissend.


—>Buch bestellen.



Die perfiden Spiele des Narzissten.

Der Narzissmus-Doc meldet sich zum Dienst! In »Gestatten, ich bin ein Arschloch.« hat er erklärt, wie Narzisst*innen ticken. Im zweiten Buch wird es konkret: Wie reagiert man, ohne sich selbst dabei kaputtzumachen? Anhand anschaulicher Beispiele entwirft Pablo Hagemeyer ein Panorama der perfiden Spiele von Narzisst*innen, die ihren Opfern das Leben schwer machen.


—>Buch bestellen.


Verdeckter Narzissmus in Beziehungen.

Sie sind zurückhaltend, freundlich und allseits beliebt. Niemand würde etwas Böses von ihnen erwarten. Doch hinter ihrer unauffälligen Fassade treten Menschen mit verdecktem Narzissmus in Beziehungen manipulativ auf und unterhöhlen mit feinen Nadelstichen das Selbstwertgefühl ihrer Liebsten.


—>Buch bestellen.


Häufig gestellte Fragen zu Narzissmus.

Welche Sätze sagen Narzissten?

Du denkst nur an dich

Du verstehst mich nicht

Du hörst mir nicht zu

Du bist übersensibel

Kein Wunder, mag dich keiner


Was hassen Narzissten?

Narzissten hassen Kritik.

Sie können nicht damit umgehen, abgewiesen oder verlassen zu werden.

Sie hassen Frieden, weil sie diesen nicht ertragen.

Sie hassen es, ihr Gesicht zu verlieren. Das ist für Narzissten das Schlimmste.

Werden sie ignoriert, werden sie ungemütlich

Sie hassen es, älter zu werden, weil sie ihr gutes Aussehen, Status und anderes verlieren.

Sie hassen erfolgreiche Menschen. Sie sind neidisch und missgönnen den anderen alles.

Sie hassen die Freunde seiner Partern/innen, weil sie diesen stärken.

Sie hassen sich selbst.


Wie zeigt ein Narzisst seine Liebe?

Ein Narzisst ist nicht fähig, zu lieben. Das ist ein Merkmal dieser mentalen Krankheit.

Er weiss jedoch sehr genau, was jemand braucht, um sich geliebt zu fühlen. Das ist seine Waffe zur Manipulation.


Wie verhält sich ein narzisstischer Mann?

Er neigt zur Selbstüberschätzung und handelt rücksichtslos und egoistisch. Er ist auf sich selbst fokussiert und hat ein positives Selbstbild. Gegen Kritik ist er immun. Er entwertet und kränkt seine Mitmenschen. Interessanterweise ist er unempfindlich gegenüber den Gefühlen anderer, aber sensibel gegenüber seinen eigenen.

 

Welches Sternzeichen ist ein Narzisst?

Grundsätzlich sind alle Sternzeichen narzisstisch vertreten. Eine starke Tendenz weisen zudem Löwen, Stier, Skorpion und Schütze auf, wohingegen Jungfrau und Fisch eher bei den Co-Narzissten anzutreffen sind.


Wie bestraft dich ein Narzisst?

Silent Treatment - Schweigen als Waffe. Der Narzisst schweigt, sieht einen nicht mehr an, ignoriert einen maximal. Dies kann eine Stunde dauern, oder ein paar Tage oder Wochen.

Er kennt die Schwachpunkte des Gegenübers und sticht mit dem Messer direkt in die Wunde, immer und immer wieder. Der Narzisst ist äußerst kreativ, wenn er jemanden bestrafen will.


Wann bricht der Narzisst zusammen?

Sobald die Fassade des Narzissten zusammenbricht und er sein Gesicht zu verlieren droht, fällt er in sich zusammen. Nicht selten zieht er sich zurück wie ein einsamer Löwe und beendet sein Leben, für andere oft überraschend. Gesunde Menschen würden versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. Ein Narzisst mit Gesichtsverlust, den er nicht mehr abwenden kann, ist verzweifelt und in größter Not. Leider ist er auch für Freunde unerreichbar und lässt sich nicht helfen.


Sind Narzissten sexsüchtig?

In der Lovebombing Phase ist der Narzisst der beste Liebhaber der Welt. Wenn der Partner emotional abhängig ist, verändert sich das drastisch. In der Sexualität nutzt der Narzisst seine Dominanz, um sich das zu nehmen, was er möchte. Ein Nein ignoriert er.


Was meint ein Narzisst, wenn er sagt: “Ich liebe dich”?

Da der Narzisst nicht fähig ist zu lieben, hat diese Aussage folgende Bedeutung: Ich will dich, du gehörst mir, ich verfüge über dich, ich habe gesagt, was du hören wolltest, jetzt musst du bei mir bleiben. Der Narzisst bringt damit seinen Besitzanspruch zum Ausdruck.


Wie beginnt ein Narzisst eine Beziehung?

Er umgarnt das Objekt der Begierde und überschüttet die Person mit Geschenken und Komplimenten. Der Anfang der Beziehung fühlt sich wie eine nicht endende Verlobungsfeier an. Nicht selten wird da schon um die Hand gebeten, Heirat und Kinderkriegen wird in den schönsten Farben ausgemalt. Diese Love-Bombing Phase dauert ca. drei Monate. Danach zeigt der Narzisst sein wahres Gesicht. Komplimente und Geschenke werden weniger, Beleidigungen und Nörgelei werden stärker.


Was können Narzissten nicht ertragen?

Narzissten ertragen selbstbewusste Menschen schlecht. Außerdem sind sie neidisch und missgönnen erfolgreichen Menschen alles, was sie haben. Sie reden diese schlecht, damit er sich über sie erheben kann.


Wie geht ein Narzisst mit einer Frau um?

Der Narzisst verwöhnt die Frau, zeigt ihr sehr schnell seine Liebe und er will alles über sie wissen. Nicht weil sie ihn besonders interessiert, sondern damit er sie schnell durchschaut und sie manipulieren kann. Nach der Lovebombing Phase, wenn sie von ihm emotional abhängig ist, zeigt er sein wahres Gesicht. Er lässt sich gehen, beleidigt sie und verliert den Respekt vor ihr.


Wie ist ein Narzisst im Bett?

Für einen Narzissten ist Sex am Anfang der Beziehung ein Machtinstrument. Sie wissen sehr genau, was ihre Partner brauchen und geben ihr/ihm genau das. Die emotionale Abhängigkeit entsteht besonders schnell, wenn die Sexualität aufregend ist. Wenn der Partner emotional abhängig ist, bedient sich der Narzisst sexuell nach seinen Bedürfnissen. Dabei geht er nicht mehr auf den Partner ein. Seine Bedürfnisse sind ihm schlichtweg egal.


Kann ein Narzisst liebevoll sein?

Ein Narzisst kann durchaus liebevoll sein. Immer wieder. Aber nur, wenn ihm danach ist. Fühlt er sich schlecht, müssen sich alle schlecht fühlen. Darum kümmert er sich persönlich.


Ist ein Narzisst eifersüchtig?

Ein Narzisst ist nicht in dem Sinn eifersüchtig, dass es im Herzen schmerzt, wenn er merkt, dass sich der Partner fremdverliebt. Er ist eifersüchtig, weil er an Macht verliert. Das kann er nicht ausstehen.


Bin ich ein Narzisst?

Wenn man gern ein Narzisst wäre, hat man zumindest ausgeprägte narzisstische Züge. Möchte man auf keinen Fall ein Narzisst sein, ist man eher ein Co-Narzisst. Narzissten sind stolz darauf, Narzissten zu sein.